Unverhältnismäßig viele vierbeinige Sorgenkinder

Das Jahr 2017 hat dem Tierschutzverein Herford e. V. mit seinem Tierheim in Bünde unverhält-nismäßig viele vierbeinige Sorgenkinder beschert, was zu einer Kostenexplosion im Bereich der medizinischen Versorgung geführt hat. Die gute Nachricht: Für viele dieser besonders schwer vermittelbaren Tiere wurden bereits gute Zuhause gefunden. Und manchmal geschehen auch kleine Wunder. Ronja und Rufus, die beiden Deutschen Schäferhunde, die am 01. Juni 2017 wegen erheblicher Vernachlässigung und tierschutzwidriger Haltungsbedingungen vom Kreisveterinäramt beschlagnahmt wurden, fanden Interessenten. Die Informationen über das Schicksal der Hunde auf der Homepage des Tierschutzvereins Herford hatte das Interesse von Schäferhundfreunden geweckt und so reisten diese erstmals im November 2017 aus der Nähe von Hannover an, um sich Ronja und Rufus anzuschauen. Von da an kamen sie jedes Wochenende, um die beiden Vierbeiner näher kennen zu lernen. Mitte Dezember stand für die Hundefreunde fest, dass sie Ronja und Rufus nach Weihnachten zu sich holen wollten. Doch dann schlug das Schicksal zu: Die ca. 10-jährige Ronja war während der Feiertage nicht so lebhaft wie sonst. Da sie kein Fieber hatte, kam bei den aufmerksamen Tierpfleger/innen schnell der Verdacht einer tumorösen Erkrankung auf. Dieser Verdacht wurde am 27.12.2017 zur bitteren Wahrheit. Die Ultraschall-Untersuchung ergab die Diagnose Milztumor. Da Ronjas Blutwerte unverändert gut waren, reagierten die Tierschützer kurz entschlossen und ließen die Hündin am 28.12.2017 operieren. Die Entfernung der Milz ist ein sehr schwerer Eingriff und erfordert eine aufwendige Nachsorge. Die Interessenten ließen sich durch Ronjas Erkrankung in keiner Weise abschrecken. Sie möchten nur eins: Den beiden Hunden, die in ihrer Vergangenheit so viel Schlimmes erlebt haben, ein liebevolles Zuhause und insbesondere Ronja einen schönen Lebensabend schenken.

Hierüber sind die haupt- und ehrenamtlichen Tierheim-Mitarbeiter hoch erfreut und sehr glücklich. Ein dicker Wermutstropfen ist allerdings die hohe Tierarztrechnung für Diagnose, Operation und Nachsorge von weit über 1.000,00 Euro. Hierfür wird dringend finanzielle Unterstützung benötigt.

Beispiele für weitere "Problem-Felle" sind:

Siamkatze Ondra wurde am 15.01.2018 in der Tierklinik Bielefeld vorgestellt. Sie hat Veränderungen im Bereich des oberen Lippenbandes bis zur Nase. Vermutlich handelt es sich um ein Indolentes Ulcus aus dem Eosinophilen Granulom-Komplex. Um eine genaue Diagnose stellen zu können, wurde Gewebeproben für Laboruntersuchungen entnommen. Diese Maßnahmen konnten erst jetzt erfolgen, da Ondra tragend war, als sie ins Bünder Tierheim kam und vor einigen Wochen 4 Babys zur Welt gebracht hat. Die Kleinen sind jetzt selbständig und können, falls erforderlich, von ihrer Mutter getrennt werden.

Mischlingshund Lucky, der Mitte Dezember 2017 mit schweren Verhaltens-Defiziten als Abgabe-tier in unsere Obhut kam, macht erste Fortschritte, aber bis er ein Grundvertrauen zu Menschen entwickelt hat, wird es noch eine ganze Weile dauern.

Ende Dezember 2017 wurde eine junge Katze in Herford verletzt aufgefunden. Der zutraulichen Mieze war der Schwanz komplett herausgerissen worden. Ob dieses durch einen Unfall, den Angriff eines anderen Tieres oder durch einen Tierquäler verursacht worden ist, konnte uns die kleine Heidi - so wurde das plüschige Katzenmädchen inzwischen getauft - leider nicht erzählen. Die Wunden sind inzwischen verheilt. Es stehen aber noch weitere Untersuchungen an, um Spätfolgen im hinteren Lendenwirbelbereich auszuschließen.

Für die vierbeinigen Sorgenkinder im Tierheim werden dringend Paten gesucht, die durch Spenden helfen, Kost, Logis und medizinische Versorgung der Vierbeiner sicherzustellen. Entsprechende Vordrucke sind auf der Homepage des Tierschutzvereins unter www.tierschutzverein-herford.de zu finden.
Tierfreundinnen und Tierfreunde können die wichtige Arbeit der Tierschützer auch durch eine einmalige Spende unterstützen. Für entsprechende Überweisungen steht das Spendenkonto bei der Sparkasse Herford zur Verfügung:
Spendenkonto: Sparkasse Herford, IBAN: DE45 4945 0120 0000 0414 00.
(Bitte für die Ausstellung der Spendenbescheinigung immer Name und Anschrift im Feld „Verwendungszweck“ angeben).

Ein herzliches Dankeschön geht im Namen unserer Schützlinge an alle Spender.

Tierschutzverein Herford e.V.
Renate Siekkötter

Zurück