Weltkatzentag 08.08.2017

Katzen sind immer noch die Stiefkinder der Nation. Sie werden von verantwortungslosen Personen wie Wegwerfartikel behandelt und ausgesetzt, verstoßen und misshandelt. Aufgrund der engagierten Tierschutzarbeit im Kreis Herford sind die Probleme mit der Überpopulation der Katzen hier nicht mehr so groß wie in vielen Nachbarkreisen. Durch das seit Oktober 2008 bestehende sehr erfolgreiche Wildlings-Kastrationsprojekt der „ARGE Tierschutz für den Kreis Herford „ sowie die durch seit Juli 2011 bestehende kreisweite Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen hat sich die Situation im Kreis Herford leicht entspannt, es gibt aber immer noch zu viele heimatlose Samtpfoten und unkastrierte Freigänger, die sich unkontrolliert vermehren.

Der TSV Herford mit seinem Bünder Tierheim bearbeitet zur Zeit 3 Stellen, an denen unkastrierte Wildling gefüttert werden und hat in den letzten Wochen dort mehrere Tiere zwecks Kastration eingefangen und junge Tiere in Obhut genommen. Tierfreunde, bei denen verwilderte Hauskatzen auftauchen, oder die unkastrierte Wildlinge füttern, werden gebeten, sich umgehend im Tierheim Bünde zu melden, damit von dort oder von einem anderen Mitglied der ARGE Hilfe geleitet werden kann.

Tierheimleiterin Kathrin Sander und ihr Tierheimteam freuen sich, dass sie nicht nur für viele schöne junge und gesunde Samtpfoten gute Zuhause gefunden haben, sondern auch für vier schwer vermittelbare „Pflegefelle“. So konnten Granny, Moritz, Dori und Dandy nach Spenge, Osnabrück und Leopoldshöhe umziehen. Aber der neue Trend, dass immer mehr alte und kranke Kater und Katzen aufgenommen werden müssen, setzt sich fort.

Am Sonntag, den 23.07.2017 rief die Polizei Herford den Bereitschaftsdienst des Tierschutzverein Herford e. V. zu einem Einsatz am Herforder Sender. Die Tierschützer nahmen eine Siamkatze in Obhut, die merkwürdige Veränderungen im Bereich der Oberlippe bis zur Nase aufweist. Ondra – so wurde dieses Fundtier getauft – wurde bisher in 2 Tierarztpraxen vorgestellt, aber eine Diagnose konnte bisher nicht gestellt werden. Weitergehende Untersuchungen wie z. b. ein MRT oder die Entnahme von Gewebeproben sind zur Zeit nicht möglich, da Ondra hoch tragend ist ist und den nächsten Tagen Babys zur Welt bringen wird. Sie ist jetzt unter permanenter Aufsicht um ihr bei evtl. Komplikationen bei der Geburt sofort helfen zu können.

Im Tierheim Bünde warten viele kleine und große Samtpfoten auf Menschen zum liebhaben. Darunter auch einige Katzen und Kater, die ganz dringend einen Sofaplatz für ihren Lebensabend suchen. Interessierte Tierfreunde können die Tierheimbewohner während der Öffnungszeiten unverbindlich kennenlernen. Das Tierheim ist geöffnet am Dienstag, Freitag und Sonntag in der Zeit von 15.30 – 17.30 Uhr und am Samstag in der Zeit von 14.30 – 17.30 Uhr.

Zurück