Nero

 

Nero kam als Abgabetier in unsere Obhut und konnte zügig vermittelt werden. Leider haben sich nun die Lebensumstände der neuen Besitzer geändert und Nero musste unverschuldet zu uns zurück ins Tierheim ziehen. Der vier Jahre alte Rüde soll eine Kreuzung zwischen Mops, Bulldogge und Wolfsspitz sein. Da zwei Qualzuchtrassen zu seinen direkten Vorfahren gehören, verwundert es nicht, dass er nach kurzer Anstrengung wie eine Lokomotive schnauft. Ansonsten ist Nero sehr freundlich und aktiv und zeigt viele typische Verhaltensweisen eines Mopses. An seiner Leinenführigkeit muss allerdings noch gearbeitet werden, denn dass am anderen Ende der Leine jemand den Weg weist, hat Nero vergessen, sobald es los geht. Weiterhin ist auch noch einiges in der allgemeinen Erziehung nachzuholen. Hier sind Hundefreunde gefragt, die Zeit haben den quirligen kleinen Kerl auszulasten und ihn konsequent und liebevoll erziehen. Kinder in der neuen Familie sollten standfest sein, andere Hunde stellen von Neros Seite kein Problem dar. Katzen sollten nicht im Haushalt leben. 

Wo findet der Wirbelwind ein endgültiges neues Zuhause?