Pressemitteilung Juli

Tierschutz ist Menschenschutz – das Zitat des großen Humanisten Albert Schweitzer war nie zutreffender als jetzt!

Was sich im Schlachtbetrieb von Clemens Tönnies im Kreis Gütersloh abgespielt hat, wird nun einer breiten Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht. Politiker und Behörden kennen die Zustände aber seit Jahren, ohne dagegen etwas zu unternehmen. Im Gegenteil, es ist noch nicht lange her, dass Clemens Tönnies die Genehmigung erhielt, die Schlachtzahlen täglich um 5000 Schweine zu erhöhen. Aber bei einem guten Gewerbesteuerzahler, der zusätzlich noch Parteispenden macht, drückt man gerne alle Augen zu. Wir hoffen, dass sich die Wähler im Kreis Gütersloh und Umgebung noch daran erinnern können, welche Politiker sich als „Steigbügelhalter“ für Clemens Tönnies betätigt haben und diese bei den Kommunalwahlen am 13. September abstrafen werden.

Wir fordern alle Menschen der Region auf: Bitte reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum! Wenn Sie auf Fleisch nicht ganz verzichten wollen, kaufen Sie bitte nur Biofleisch.

Boykottieren Sie die Tönnies-Fleischprodukte und zeigen Sie Clemens Tönnies die „rote Karte“!

Hinter welchen Fleischprodukten das Unternehmen Tönnies steckt, können Sie zum Beispiel bei www.utopia.de nachlesen.

Der Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft von der konventionellen Agrarindustrie zu einer überwiegend bio-veganen Landwirtschaft muss endlich von den Politikern eingeleitet werden. Hierzu gehört als erstes die Reduzierung der Nutztierbestände. Es dürfen keinesfalls mehr Neubauten von Stallungen genehmigt werden, die zu einer Erhöhung der Nutztierzahlen führen.

Neues aus dem Tierheim

Das Tierheim Bünde ist weiterhin für Besucher geschlossen. Die Tiervermittlung erfolgt nach telefonischer Beratung mit anschließender Terminvereinbarung zum Kennenlernen. Es konnten bereits im ersten Halbjahr 2020 über 100 Katzen, Kleintiere und Hunde vermittelt werden. Leider fällt auch der zweite Tag der offenen Tür, der für den 4. Oktober 2020 geplant war, der Corona-Krise zum Opfer. Die ehrenamtlichen Tierschützer nutzen die Zeit, um dringend notwendige Reparaturen und Instandsetzungsarbeiten rund um das Tierheim durchzuführen. Eines der Projekte ist die Erneuerung der Einzäunung der kleinen Hundeauslaufwiese. Für weitere Materialkosten werden noch dringend Spenden benötigt.

Shady, Sina und Sunny

Die Zahl der Unfallkatzen ist leider weiter steigend, so wurde am 10.06.2020 in Bünde eine Mutterkatze überfahren. Ihre drei circa vier Wochen alten Babys saßen neben dem leblosen Körper der Mutter. Glücklicherweise wurde eine Tierfreundin auf den Fall aufmerksam und verständigte die Rufbereitschaft des Tierschutzvereins Herford. Eine Tierheimmitarbeiterin nahm die drei Kitten zunächst mit nach Hause, da die Kleinen noch nicht alleine fressen konnten und die Flasche brauchten. Sie wurden auf die Namen Shady, Sina und Sunny getauft. Mit acht Wochen erhalten die Babys die erste Impfung. Nach Abschluss des Impfprogramms werden sie an nette Katzenfreunde vermittelt.

Clayton

Clayton kam als Fundtier ins Bünder Tierheim. Der circa fünf Jahre alte Kater braucht ein spezielles Zuhause, da er Hunde angreift. Diese Eigenschaft kann sowohl den bellenden Vierbeinern als auch ihm zum Verhängnis werden. Aus diesem Grund wird für den bildhübschen Clayton ein Zuhause gesucht, das über einen katzensicher eingezäunten Garten, ein Katzengehege oder zumindest einen großen vernetzten Balkon verfügt. Clayton ist menschenbezogen und schmusig und verträgt sich zumindest mit jüngeren Artgenossen beiderlei Geschlechts.

Cupcake

Die Zwergkaninchen-Dame Cupcake wurde in einem schwer vernachlässigten Pflegezustand Ende Mai am Herforder Bahnhof gefunden. Nach Durchführung verschiedener Pflegemaßnahmen hat sich die hübsche „Mümmelfrau“ inzwischen gut erholt und sucht ein passendes Zuhause zum Beispiel bei einem kastrierten Zwergkaninchen-Bock.

Keila

Kayla kam am 05.05.2020 vormittags hochtragend ins Bünder Tierheim, bereits am Nachmittag des selben Tages setzten die Wehen ein und sie brachte vier Junge zur Welt. Kevin, Karli, Kelly und Katja werden von ihrer Mutter liebevoll umsorgt und entwickeln sich prächtig.

Justus

Am Morgen des 02.05.2020 ging ein Notruf auf dem Tierschutz-Handy ein. Im Bünder Stadtteil Ahle entdeckte eine Frau in ihrem Garten einen Kater in Seitenlage, mit Zuckungen am ganzen Körper. Eine unserer Tierpflegerinnen nahm das Tier in Obhut und brachte es auf dem schnellsten Wege zum Tierarzt. Dort wurde der Verdacht auf Vergiftung mit einem Pestizid geäußert und sofort eine entsprechende Behandlung eingeleitet. Wie durch ein Wunder erholte sich der auf den Namen Justus getaufte Kater und konnte schon bald darauf ins Tierheim einziehen. Justus ist circa 2019 geboren.

Turmfalke

Wie schon in den vergangenen Jahren erhalten die Tierschützer auch in 2020 viele Notrufe wegen verletzter bzw. verwaister Wildtiere. So kam am 17.06.2020 dieser junge Turmfalke ins Tierheim, der mehrere Stunden auf einer Straße in Bünde unterwegs war. Für die Wildtiere müssen die Tierschützer sämtliche Kosten über Spenden finanzieren.

Da dem Tierschutzverein Herford e.V. und dem Tierheim Bünde bedingt durch die derzeitige Corona-Situation etliche Einnahmen wegbrechen, bitten wir um Spenden-Überweisungen auf unser Konto bei der Sparkasse Herford IBAN DE45 4945 0120 0000 0414 00.

Für viele kleine Katzenbabys werden Impfpaten gesucht.

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern herzlich und hoffen, dass alle gesund bleiben!

Tierschutzverein Herford e.V.

Renate Siekötter

 

 

Zurück