Pressemitteilung April 2020

Da öffentliche und private Osterfeuer im gesamten Kreis Herford in diesem Jahr verboten waren, war die Luft an den Ostertagen so gut wie nie zuvor. Hiervon profitierten viele Singvögel wie zum Beispiel Rotkehlchen, Zaunkönige, Heckenbraunellen und Amseln, da das Brutgeschäft bei vielen Arten schon im vollen Gange ist und zahlreiche Jungvögel sonst ein Opfer der Flammen geworden wären. Außerdem wurden nun Igel, andere Kleinsäuger und Kröten ebenfalls nicht „lebend geröstet“. Das war ein kleiner Lichtblick für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierschutzvereins Herford e. V. und des Tierheims Bünde.

Tierschutzvereine, die ein Tierheim betreiben, nehmen fast immer öffentliche Pflichtaufgaben wahr, so auch der Tierschutzverein Herford e. V. mit seinem Bünder Tierheim. Durch die Bergung und Versorgung von Fund- und Unfalltieren und die Inobhutnahme von durch die Polizei sichergestellte oder behördliche beschlagnahmte Tiere wirken die Tierschützer bei der Aufrechter-haltung der öffentlichen Ordnung mit. Somit sind diese Tätigkeiten als systemrelevant einzustufen. „Wir haben erst wieder am 06.04.2020 um 23.30 Uhr einen von der Polizei sichergestellten Hund  übernommen, dessen Halterin in die Psychiatrie gekommen ist. Wir wissen nie, was uns erwartet, wenn wir an einen Einsatzort kommen. So kann es sein, dass ein allein lebender Mensch verstorben ist und Tiere in der Wohnung hat, die die Polizei in unsere Obhut geben möchte. Ganz wichtig ist es daher, dass unsere Mitarbeiter mit entsprechender Schutzausrüstung ausgestattet sind. Da viele Artikel auf dem freien Markt vergriffen oder unbezahlbar geworden sind, haben wir mit dem Corona-Krisenstab des Kreises Herford Kontakt aufgenommen. Wir hoffen von dort auf eine Zuteilung von Schutzartikeln. Wenn sich einer oder mehrere unserer Mitarbeiter infizieren und dann der Rest des Teams in Quarantäne kommt, wäre das mehr als tragisch. Wer soll unsere Tätigkeiten übernehmen und wer soll die Tiere in unserem Tierheim versorgen??? Diese Fragen hängen jeden Tag wie ein Damokles-Schwert über uns!!! Um bei der Eindämmung des Corona-Virus mitzuhelfen und unsere Mitarbeiter/innen vor Ansteckung zu schützen, ist unser Tierheim ab 16.03.2020 für Besucher geschlossen. Die Tiervermittlung ist bis auf Weiteres nur noch auf „Sparflamme“ und unter strengen hygienischen Auflagen an 1- oder 2-Personen-Haushalte möglich“.

Durch die Corona-Krise brechen den Tierschützern etliche Einnahmen weg. Hierzu zählen z. B. die Erlöse aus der Tiervermittlung, Barspenden von Tierheimbesuchern sowie Einnahmen aus Spenden-Sammeldosen, da viele Geschäfte geschlossen sind. Auch der für den 3. Mai 2020 geplante Tag der offenen Tür muss leider ausfallen, was einen Verlust von mehreren tausend Euro zur Folge hat.

Bedingt durch die Kontaktsperren und weitere Coronavorschriften läuft die Tiervermittlung im Tierheim Bünde zurzeit nur eingeschränkt. Das Tierheim ist für Besucher geschlossen.

Menschen, die sich für die Anschaffung unserer Tiere interessieren, können sich zwecks Terminvereinbarung dienstags und freitags von 15.30- 17.30 Uhr und samstags in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr unter der Tel. 05223 – 689576 melden oder auch montags bis samstags von 09.00 bis 11.00 Uhr unter der Handy-Nr. 0170 - 1425 199.

Vorbesprechung und Beratung erfolgen telefonisch. Wenn sich ein oder mehrere geeignete Tiere für den Interessenten in unserem Tierheim befinden, kann ein Termin zum Kennenlernen unter Wahrung der Hygienevorschriften vereinbart werden.

Im Bünder Tierheim warten viele Katzen auf die passenden Menschen, die ihnen ein lebenslanges Zuhause geben und nicht nur einen Zeitvertreib oder ein Kinderspielzeug in Corona-Zeiten suchen.

Stellvertretend für diese Samtpfoten zeigen wir hier die Katzendame Dayna. Sie ist 2019 geboren und sucht ein neues Zuhause in Wohnungshaltung. Ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Domizil ist der freundliche und aufgeschlossene Kater Lasco. Und dann noch Camillo, ein absoluter Clown, der Menschen sucht, die ihn so nehmen, wie er ist. Der schwarze Prinz ist 2018 geboren und möchte gerne in Wohnungshaltung umziehen. Er ist sehr verspielt und sucht die Aufmerksamkeit des Menschen. Daher hat er diesen auch gerne für sich alleine und braucht in seinem neuen Zuhause keine anderen Katzen um sich. Ein echt netter Kerl, das ist die perfekte Beschreibung für den bildhübschen Kater Xander. Xander kam als Fundtier zu uns und ist ca. 5 Jahre alt. Er ist super nett, menschenbezogen und unkompliziert und lässt sich durch nichts so schnell aus der Ruhe bringen, sondern bleibt auch im dicksten Trubel völlig entspannt. Nun ist er auf der Suche nach einem neuen Zuhause bei Katzenfreunden. Dies sollte verkehrstechnisch so gelegen sein, das er  relativ gefahrlos Spaziergänge in der Nachbarschaft unternehmen kann, denn darauf möchte er, nach einer entsprechenden Eingewöhnungszeit, nicht verzichten. Wo findet Xander ein neues Zuhause???

Da dem Tierschutzverein Herford e.V. und dem Tierheim Bünde bedingt durch die derzeitige Situation etliche Einnahmen wegbrechen, bitten wir um Spenden-Überweisungen auf unser Konto bei der Sparkasse Herford IBAN DE45 4945 0120 0000 0414 00.

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern herzlich und hoffen, dass alle gesund bleiben!
Tierschutzverein Herford e.V.

Zurück